Religionsfrei im Bergischen Land


für Gott keinen Platz.“ So titelte die “Stadtzeitung“ in Wuppertal und „Sie glauben an keinen Gott“. Diese von der Mehrheitsgesellschaft abweichende Weltanschauung erfährt zuweilen Diskriminierung im Alltag und im Berufsleben, in der Schule oder auf dem Arbeitsmarkt, bei der Kitaplatz-Suche oder im Gesundheitswesen.

Weltanschauung Wpt 2015Aber bereits 2017 – im lutherischen Jubeljahr – wird die evangelische Kirche auch in Wuppertal ihren „Platz Eins“ verlieren. In Wuppertal liegt nämlich der Anteil der Konfessionsfreien bei rund 30 % (Stand 2015). In den umliegenden Städten sieht es ähnlich aus und in Düsseldorf beträgt diese Quote bereits über 50%.

Aber wir Religionsfreien sind da und auch hier, in Wuppertal: Im Mai findet z.B. die jährliche JugendFEIER statt. Daran dürfen alle konfessionsfreien Jugendlichen ab 14 Jahren teilnehmen, nachdem sie ggf. noch aus der Kirche ausgetreten sind. Die Austrittsgebühr wird sogar erstattet.

ribel nlNeben unserem RiBeL-Forum gibt es weitere freigeistige Menschen in der Stadt und im Bergischen Land: den Humanistischen Verband und die Freidenker Wuppertal e.V. und auch Unterstützer der Giordano-Bruno-Stiftung und andere. Wir mischen uns ein, wir fordern Teilhabe für religionsfreie Menschen, denn auch das ist Religionsfreiheit, ein Menschenrecht.


Refo-Stadt AusfahrtRiBeL ist erreichbar
per Mail oder bei Facebook
oder über Kontakt