Freidenker-Kalender 2017


2017_titel_300pxOrte – Ereignisse – Blicke

… so heißt der eben erschienene Kalender 2017 der Ulmer Freidenker*innen. Etliche Freidenker*innen haben sich umgesehen in Europa, umgesehen nach Zeugnissen des Widerstands gegen Unterdrückung, Naziterror, Atomwaffen,…

Bekanntes taucht auf, auch Bekannte: Klara Zetkin, Karl Marx, Walter Benjamin, Georg Elser, um nur einige zu nennen. Erinnerungen werden geweckt und wach, so an die Menschenkette 1983 gegen die Stationierung von Pershing II und Cruise missiles in Deutschland und anderswo (»“Was gilt die Wette? Wir schaffen die Kette!“ 108 km … Neu-Ulm – Stuttgart … 12:55 h: die Kette ist geschlossen« – das weckt Erinnerungen), an den bizarren Streit um das Deserteur-DENKmal in Ulm…

Die zwölf Kalenderblätter zeigen Fotos sowie drei Aquarelle, kurze Sentenzen und längere Texte dazu geben Anlass, nachzudenken, sich zu erinnern, auch daran zu erinnern, dass der Kampf um eine gerechte Welt erst begonnen hat. „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“, das ist der Subtext des Kalenders, der ein Kalendarium aufweist, in dem Geburts- und Todestage wichtiger, für die Bürgerrechte kämpfender Menschen verzeichnet sind sowie Gedenktage wie der 8. Mai (» 1945 – Sieg über den deutschen Faschismus«).

Der Kalender hat das Format DIN A 4, 15 Seiten durchgehend farbig, Spiralbindung
Preis per Stück 8.50 Euro

Freidenker-Kalender hier zu bestellen

 

Advertisements