Fast 10.000 Kindersoldaten in Deutschland …


… sind seit 2011 in der Bundeswehr gedrillt worden. Das ergab die kleine Anfrage “Minderjährige in der Bundeswehr” an die Bundesregierung. Demnach greift die Bundeswehr auf Kindersoldaten zurück. 2011 waren 689 Soldaten beim Diensteintritt noch minderjährig, und 2015 waren es 1.515.

Minderjährige nehmen an der regulären Ausbildung von Soldaten inklusive dem Training an der Waffe teil. Minderjährige und volljährige Soldaten sind mitunter auch in der gleichen Schlafstube untergebracht – teils auch gemischt geschlechtlich. Auch gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz für minderjährige Soldat/innen nicht, es gibt keine Jugendauszubildenden-Vertretung.

kindersoldaten

teaser_redhandday_09So verwundert es nicht, dass allein 2015 rund 800 Wehrdienstleistende der Kaserne lieber wieder den Rücken zugewandt haben, in die sie Minderjährige eingerückt waren. Die steigende Anzahl an Kindersoldaten in der Bundeswehr ist ein Skandal. Junge Menschen werden mit falschen Erwartungen geködert und verlassen sie scharenweise.

Der UN-Ausschuss für Kinder-Rechte stellt bei Minderjährigen die Freiwilligkeit des Wehrdienstes in Frage. Somit läge ein Verstoß gegen die UN-Kinderrechtskonvention vor. Der UN-Ausschuss forderte die Bundesregierung daher wiederholt auf, das Rekrutierungsalter auf 18 Jahre anzuheben.

Das Schulministerium in NRW weigert sich hartnäckig das Kooperationsabkommen mit der Bundeswehr zu kündigen. So ergreifen Betroffene inzwischen Eigeninitiative: So gibt es z.B. in Solingen Schulen, die der Bundeswehr den Zutritt verwehren.
Wie kam es dazu?

hitler-kinder

Advertisements