Finanztest gibt Rat zum „Kirchenaustritt“


Die Zeitschrift „Finanztest“ (Febr. 2018) thematisiert die Kirchensteuer-Problem. Der Artikel „Das Kreuz mit dem Finanzamt“ greift Fragen auf, die auch Konfessionsfreie betreffen können. Es geht um die Erhebung von Kirchensteuer und das umstrittene „Kirchgeld“ für Partner, die gar nicht kirchensteuer-pflichtig sind, Steuerminderung durch Kirchensteuer, Höchstgrenze für Reiche und Kinderreiche etc.

Einfacher ist es bei der Mitgliedschaft im Humanistischen Verband. Dieser dürfte seine Beiträge ebenfalls vom Finanzamt einziehen lassen, da es sich um eine „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ handelt. Man bestimmt seinen Beitrag anhand eine Beitragstabelle selbst. Ansonsten kann man spenden, wozu man will.

Bemerkenswert ist auch der Hinweis zum Kirchenaustritt, die einfachste Möglichkeit, Kirchensteuer zu sparen. Was die Zeitschrift nicht dazu schreibt: Die Austrittsgebühren werden von Konfessionsfreien-Verbänden gegen Vorlage der Quittung erstattet.

 

 

 

Advertisements