Die Fackel der Aufklärung …


… will die Giordano-Bruno-Stiftung weiter tragen

In den 15 Jahren ihres Bestehens hat die Giordano-Bruno-Stiftung als Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung viel von reden gemacht. Wer wird die „Fackel der Aufklärung“ weitertragen, wenn die heutigen Aktiven altersbedingt abtreten? Mit dem Sommerforum Anfang August am Sitz der Giordano-Buno-Stiftung (gbs) in Oberwesel wollte die Atheisten-Stiftung junge Menschen ansprechen, die sich für die Leitideen des evolutionären Humanismus engagieren wollen.

Auf der Website zum „gbs-Sommerforum“ heißt es dazu: „Du brennst für die Ideale der Rationalität, Wissenschaftlichkeit und für die Menschenrechte? Dann begleite uns ins malerische Mittelrheintal, wo du gemeinsam mit anderen jungen Menschen die einmalige Chance hast, dich aktiv in die Arbeit eines der erfolgreichsten aktivistischen Thinktanks Deutschlands einzubringen und mit deinen Ideen die Zukunft des evolutionären Humanismus zu gestalten. Wir suchen herausragende Studierende, Doktoranden, Postdocs und Young Professionals aus allen Fachbereichen, die sich eng mit den Idealen des evolutionären Humanismus identifizieren und hoch motiviert sind, diese zu entwickeln, zu verbreiten und zu verteidigen.“

Immerhin gibt es gbs-Hochschulgruppen in einigen Universitäten.

Info unter www.gbs-sommerforum.de